You're currently on:

PSA Warn- und Wetterschutz

DIN EN 471 2008-03

 

en_471

Warnkleidung - Prüfverfahren und Anforderungen

Anwendungsbereich

Diese Norm legt die Leistungsanforderungen an das fluoreszierende Hintergrundmaterial, die Retroreflexion der Reflexionsstreifen und an die Mindestflächen des Hintergrundmaterials sowie die Anordnung der Materialien in der Schutzbekleidung fest.

Piktogramm

Die obere Zahl im Piktogramm kennzeichnet die Klasse für die Flächen des Hintergrund- und retroreflektierenden Materials. Die untere Zahl gibt die Reflexionsstufe des retroreflektierenden Materials an.

Klassifizierung

Die Warnkleidung ist in drei Klassen eingeteilt. Jeder Klasse ist eine Mindestfläche an floureszierendem Hintergrundmaterial und retroreflektierendem Material zugeordnet.

kl_reflexion

Diese Norm sieht drei Farben vor:

  • leuchtgelb
  • leuchtorange
  • leuchtrot

Der Mindestleuchtdichtefaktor (p/min) muss auch noch nach mehreren Wäschen der Norm entsprechen:

leuchtorange: 0,40
leuchtgelb: 0,70

Spezielle Anforderungen werden an die Farbechtheit und an die Konfektion hinsichtlich der Anordnung des Hintergrund- und retroreflektierenden Materials gestellt.

Einsatzgebiete

Warnkleidung kommt überall dort zum Einsatz, wo sich Menschen bei ihrer Arbeit im öffentlichen Straßenverkehrsnetz sowie im fließenden Verkehr aufhalten.

 

 

DIN EN 14058 - 2004-06

 

en_14058

Schutzkleidung - Kleidungsstücke zum Schutz gegen kühle Umgebungen

Anwendungsbereich
Diese Norm legt die Anforderungen an Kleidungsstücke zum Schutz des Körpers gegen kühle Umgebungen (-5°C und darüber) sowie die Prüfverfahren fest. Derartige Kleidungsstücke können z.B. Westen, Jacken, Mäntel oder Hosen und/oder herausnehmbare Thermofutter sein.

Piktogramm
Neben dem Piktogramm ist die Klasse des Wärmedurchgangswiderstandes anzugeben.

Klassifizierung

Es werden der Wärmedurchgangswiderstand und wahlweise die Luftdurchlässigkeit, der Wasserdurchgangswiderstand, der Wasserdampfdurchgangswiderstand und die Wärmeisolation geprüft. Der Wärmedurchgangswiderstand wird in drei Klassen (Klasse 3 höchste Klasse – siehe Tabelle) eingeteilt, Luftdurchlässigkeit in 3 Klassen, Wasserdurchgangswiderstand in 2 Klassen.

kl_wasserdurchgang

 

DIN EN 343 - 2010-05

 

en_343

Schutzkleidung - Schutz gegen Regen

Anwendungsbereich
Diese Norm legt die Anforderungen und Prüfverfahren für Materialien und Nähte von Schutzkleidung gegen den Einfluss von Niederschlag (z. B. Regen) fest.

Piktogramm
Die erfüllte Leistungsklasse ist rechts neben dem Piktogramm aufgeführt. Die obere Zahl kennzeichnet die Klasse des Wasserdurchgangswiderstandes, die untere Zahl den Wasserdampfdurchgangswiderstand.

Klassifizierung

Die wichtigsten Kriterien in dieser Norm sind: der Wasserdampfdurchgangswiderstand “Ret” und der Wasserdurchgangswiderstand. Diese zwei Kriterien werden in jeweils drei Leistungsklassen eingeteilt. (siehe Tabelle).

Eine hohe Wasserdampfdurchlässigkeit gewährleistet einen guten Tragekomfort durch eine hohe Atmungsaktivität und damit eine geringere physiologische Belastung beim Tragen der Kleidung.

Einsatzgebiete

Schutzkleidung für alle Arbeiten, die im Freien und bei Regen verrichtet werden.

kl_wasserdamfdurchgang